Write a Review

(Leopold Butters Stotch x Reader) Evil Lover

Summary

Hallo liebe Leser der Story ­čśü hier ist Buhsway mit einer neuen "x Reader" Story. Also die Story ist wieder eine ButtersxReader Story blo├č ,weil ich zurzeit einen neuen Anime angefangen habe (My Hero Academia) will ich diese beiden Welten sozusagen zusammen bringen. Also es sind schon viele Jahre vergangen und alle haben Superkr├Ąfte/ein Quick und wollen Superhelden werden. Die Charakter von South Park sind in der Story um die 14-18 Jahre alt und haben auch Superkr├Ąfte. Also jetzt komme ich zur Story selbst. Der Reader zieht zusammen mit ihren Eltern Izuku Midoriya ,Shoto Todoroki und Katsuki Bakugou um nach South Park. Mit im schlepptau der gro├če Bruder vom Reader Max. Nachdem sie nach South Park gezogen sind lernt der Reader die South Park Jungs kennen und M├Ądchen und sie verliebt sich in Leopold Butters Stotch.Aber bevor der Reader Butters ihre Gef├╝hle sagen kann wird es vereitelt ,weil sie mit den anderen auf die Superheldenschule geht, um eine Superheldin zu werden und so Butters nicht mehr sieht.... Das waren schon soweit ein paar Infos zur Story, wenn euch das interessiert hat liest diese Story und erf├Ąhrt ob der Reader und Butters zusammen kommen. !South Park sowie die Charakter und die Charakter von My Hero Academia sind nicht meine nur die Story­čśü. Viel Spa├č beim Lesen euer buhsway

Genre:
Romance / Other
Author:
buhsway
Status:
Ongoing
Chapters:
2
Rating:
n/a
Age Rating:
13+

Der Umzug in die neue Stadt

Deine Pov.

Es ist Freitag morgen und meine T├╝r wurde gerade von meinem ├Ąlteren Bruder Max ge├Âffnet der mich aus dem Bett geworfen hat und ganz laut meinen Namen rief. Ich stand auf und schaute ihn w├╝tend an. "Max what the fuck ist los mit dir ! Es ist Freitag und ich hab frei warum machst du mich so fr├╝h wach!?"fragte ich ihn noch immer m├╝de und w├╝tend zugleich. Er schaut mich an und rollt seine Augen. "Unsere V├Ąter wollen mit uns reden und zwar jetzt."sagt er und geht genervt aus meinem Zimmer und schmei├čt die T├╝r hinter sich zu. Ich stand auf und seufzte leicht. Ich ging zu meinem Kleiderschrank und holte mir ein blaues Kleid raus und zog mich um. Danach k├Ąmmte ich meine (H/L) (H/C) Haare und ging nachdem ich mein Handy geholt hatte nach unten in die K├╝che, wo schon mein Bruder und meine drei V├Ąter am Tisch sa├čen und etwas a├čen. "Morgen."sagte ich noch immer verschlafen und genervt von Max ,der mich ansah und mir seine Zunge raussteeckte.Ich rollte die Augen und setzte mich neben meinen Dad und meinem Papa und holte mir ein Toastbrot und a├č es. "Guten Morgen (Y/N). Wie hast du geschlafen?"fragt mein Daddy und schaut mich mit einem L├Ącheln im Gesicht an. "Ganz gut. Blo├č dank Max konnte ich nicht weiter schlafen, weil er mich ja aus meinem Bett schmei├čen musste."sagte ich und schaute genervt zu Max ,der seine Augen rollte. "Sorry."sagt er genervt und isst weiter seine Cornflakes. "Oh ok."sagt mein Daddy und schaut meine anderen beiden V├Ąter an die an ihren Handys sind. "Dad ,Papa Handys weg w├Ąhrend dem Essen."sagt Max und die beiden schauten ihn an und seufzten. Sie legten beide ihre Handys weg und schauten mich und Max an. "Kinder wir m├╝ssen mit euch reden."sagt Dad und steht auf. Ich schaute ihn und schaute dann zu Max der ihn auch anschaute. "Ok was ist los?"sagt Max. "Also es ist so wir ziehen in zwei Tagen um."sagt Papa und ich schaute sie geschockt an und Max schaute sie auch geschockt an. "Wie wir ziehen um !?"fragte ich geschockt und kurz vor dem weinen. "Ja wir ziehen um (Y/N) und zwar nach South Park."sagt Papa und l├Ąchelt leicht. "Was aber das ist doch weit weg!"sagt Max besorgt und ich nickte zustimmend. "Das wissen wir ,aber dort sind die Schurkenraten sehr gestiegen und wir drei Pro-Helden wurden dort hingeschickt um dort zu arbeiten und die Stadt zu besch├╝tzen und ihre Einwohner, weil es dort keine Helden gibt. Ebenfalls noch nicht."sgat Papa und ich stand auf. "Aber ich will nicht hier weg. Ich hab hier meine Freunde und wie soll ich ihnen das sagen und wie soll ich jemals eine Heldin, wie ihr werden."sagte ich und versuchte nicht gleich zu weinen. "Ja wie sollen wir Helden werden? Und was ist mit meiner Freundin?" fragt Max und schaut unsere drei V├Ąter erwartungsvoll an. "Keine Sorge Max und (Y/N) Superhelden werdet ihr schon noch South Park hat auch eine Heldenschule und Max Mila kannst du besuchen gehen in den Ferien und du kannst mit ihr Videoanrufe machen."sagt Daddy. "Ja und (Y/N) du wirst dort auch neue Freunde finden." sagt Papa ,aber ich sch├╝ttelte meinen Kopf. "Ich will aber keine anderen Freunde ! Ich bleibe hier!"sagte ich w├╝tend. "Nein du kommst mit! Du bist noch minderj├Ąhrig und wir als deine Eltern m├╝ssen f├╝r dich sorgen."sagt Dad. Ohne ein weiteres Wort zu sagen ging ich w├╝tend und traurig in mein Zimmer. Dort holte ich mein Handy und rufe sofort meine aller beste Freundin Yuki an ,um es ihr zu berichten und um Mila Maxs Freundin es auch zu sagen. Ich schaltete mein Handy an und w├Ąhlte ihr Nummer und wartete bis endlich Yuki abhebt.

Yuki (Y) ,Du (Y/N)

Y:Hey (Y/N) was ist los? Ist alles ok bei dir?
(Y/N)(fast weinend):Nein nichts ist ok meine Dads haben mir gerade erz├Ąhlt das wir in zwei Tagen umziehen werden.
Y(geschockt,schreiend):WAS!!!??? DAS K├ľNNEN SIE DOCH NICHT MACHEN!
(Y/N)(weinend): Doch k├Ânnen sie leider ,aber ich will nicht umziehen und neue Leute kennenlernen. Ich will hier bleiben und weiter etwas mit dir und Melody machen anstatt dort hinzuziehen.
Y(versucht sich zu beruhigen): Shit! Aber ich kann dich verstehen ich will auch das du bleibst. Aber, wie soll ich das Mila sagen ich glaube sie wird Max nicht gehen lassen oder es verkraften.
(Y/N)(weinend):Ich wei├č ,aber was soll ich machen? Mir bleibt nicht mehr viel Zeit mit euch beiden.
Y:H├Âr mal (Y/N). Ich rede jetzt ganz schnell mit meinen Eltern und sage Melody Bescheid ,dass sie das auch machen soll und dann kommen wir sofort zu dir und wir machen uns einen sch├Ânen Tag zusammen als Freunde und die restlichen zwei Tage, wo du noch hier bist machen wir jeden Tag was zusammen.
(Y/N)(schluzend):Ok danke Yuki du bist die beste.
Y:Bitte daf├╝r sind Freunde da bis sp├Ąter.
(Y/N):Bis sp├Ąter.

Ich legte auf und legte mein Gesicht gegen mein Kissen und weinte einfach weiter und h├Ârte Musik bis jemand an meine T├╝r klopfte. "Ja."sagte ich weiter mit dem Gesicht in meinem Kissen. "Honey wir sinds."sagt Papa und ich schaute kurz hoch und sah meine drei Eltern in meinem Zimmer stehen. Ich seufzte und legte mein Gesicht wieder in mein Kissen und weinte weiter. "(Y/N) wir wissen das du nicht wegziehen willst, aber du bist erst 14 und wir k├Ânnen dich nicht hier lassen deswegen kommen du und Max mit uns." sagt Daddy und reibt Kreise auf meinen R├╝cken. "Sch├Ątzchen wir wissen auch das es schwer sein kann in einer neuen Stadt ohne Freunde und Leute ,die du kennst ,aber wir sind bei dir und helfen dir und besch├╝tzen dich." sagt Dad und stellte sich vor mich und hob mein Kinn nach oben, dass ich ihn ansehen kann. Ich schaute ihn ganz verweint an und dann schaute ich auf meine anderen beiden V├Ąter, die auf meinem Bett sa├čen und mich anschauten. "Aber ich will wirklich nicht hier weg. Ich w├╝rde Yuki und Melody sehr vermissen und es ist nicht das gleiche ohne die beiden."sagte ich und weinte. Daddy umarmt mich und Dad und Papa machten es ihm nach. "Oh Baby. Bitte h├Âr auf zu weinen. Es wird alles gut du wirst neue Freunde finden und Yuki und Melody kannst du noch sehen. Wir werden sie besuchen gehen in den Ferien und du kannst immer mit ihnen telefonieren."sagt Daddy und ich weinte einfach weiter und versuchte mich zu beruhigen. "Und was wenn ich keine Freunde finde?"fragte ich die drei, die mich noch immer umarmten. "Warum solltest du keine Freunde finden Honey? Jeder w├╝rde doch bestimmt gerne mit dir befreundet sein. Du bist so nett und so wundervoll." sagt Daddy. "Ja und wenn nicht dann merken sie einfach nicht wie super du bist."sagt Papa und ich weinte weiter. Bis ich ein klingen h├Ârte und dann ein laufen h├Ârte und meine Zimmert├╝r aufgeschlagen wurde. Es waren keine anderen als Yuki und Melody. Meine V├Ąter und ich schauten sie verwundert an und als die beiden mich weinen sahen rannten sie zu mir und ich stand auf und rannte zu den beiden und umarmte sie w├Ąhrend ich weiter weinte. Meine Dads schauten besorgt zu mir und den beiden M├Ądchen die auch anfingen zu weinen. "Oh (Y/N) bitte h├Âr auf zu weinen wir sind da und wir lenken dich jetzt ab."sagt Yuki und versucht ihr weinen f├╝r eine kurze Zeit zu unterdr├╝cken. "Ok aber .."wollte ich gerade anfangen, aber wurde von Melody gestoppt ,die meinen Mund mit ihrem Zeigefinger zu hielt. "Sag nichts mehr ich und Yuki machen das jetzt."sagten die beiden und sie schauten zu meinen Eltern. "Onkel Baku ,Onkel Izuku und Onkel Shoto wir versuchen sie zu beruhigen. Also lasst uns das machen und ihr geht nach unten weil unsere Eltern sind da und wollen mit euch reden."sagt Yuki und meine Eltern standen von meinem Bett auf ,wo wir vor ein paar Minuten noch uns umarmt haben und gingen nachdem sie mir einen Kuss auf die Stirn gegeben haben aus dem Zimmer und schlossen die T├╝r ab. Ich schaute meine beiden Freunde an und l├Ąchelte leicht, aber weinte noch ein wenig. "So setz dich aufs Bett. Wir haben alles da, um dich aufzumuntern."sagt Melody und holt eine Packung Schokoladeneis aus einer T├╝te und drei L├Âffel und Yuki holt meinen Lieblingsfilm und etwas zu trinken aus ihrer Tasche. Ich l├Ąchelte leicht und umarmte die beiden. "Ihr seid die besten." sagte ich und sie umarmten mich zur├╝ck und dann setzten wir uns hin und schauten meinen Lieblingsfilm "Desendence die Nachkommen" .

Maxs Pov (ab dem Zeitpunkt wo es geklingelt hat.)

Es klingelte und ich machte die T├╝r auf und wurde sofort von meiner Freundin Mila auf den Boden geworfen ,weil sie mich ansprang und weinte. Ich landete nicht gerade weich und reibte ihren R├╝cken, um sie zu beruhigen. "Max wo ist (Y/N)."fragt Yuki die beste Freundin meiner kleinen Schwester ,die mich zusammen mit Melody anschaute und auf eine Antwort wartete. "Sie ist oben in ihrem Zimmer zusammen mit meinen Dads."sagte ich und sie rannten sofort nach oben. "Hey Max." sagte eine weitere Stimme und ich schaute kurz nach oben und sah Onkel Tenya ,Tante Ochako ,Onkel Denki und Onkel Eijiro an der T├╝r stehen, die mich besorgt anschauten. "Hey."sagte ich cool und versuchte aufzustehen ,aber Mila lag auf mir. "Alles Ok?"fragte Onkel Denki und schaut seine Tochter und mich besorgt an. "Ja danke der Nachfrage. Meine Eltern sind oben im Zimmer meiner Schwester, aber kommt doch rein."sagte ich noch immer auf dem Boden liegend und versuchte meine noch immer weinende Freundin zu beruhigen. Sie gingen rein und schloss die T├╝r und ich lag weiter auf dem Boden und versuchte Mila zu beruhigen, die noch immer weinte und keinen Muskel bewegte. "Babe kannst du kurz von mir runter das ich aufstehen kann? Es ist echt unbequem auf dem Boden."sagte ich ,aber sie sch├╝ttelte ihren Kopf und ich seufzte und wollte sie hochholen ,aber sie schaute mich w├╝tend an und dann legte ich mich wieder hin und versuchte sie weiter zu beruhigen. Das kann was werden.

Izukus pov ­čĹŐ(von dem Moment an wo (Y/N) gegangen ist)

Als (Y/N) in ihr Zimmer gegangen ist stand Shoto auf und wollte ihr hinterher gehen, aber ich holte seine Hand und hielt sie fest. "Izuku lass mich zu ihr gehen." sagt er emotionslos und sehr besorgt. "Shoto lass ihr Zeit." sagte ich und Kacchan nickt zustimmend. "Hey ich geh in mein Zimmer und sag meiner Freundin die News."sagt Max, aber wurde von Katsuki und Shoto aufgehalten. "So jetzt erkl├Ąrst du uns beiden zuerst , wie du deine Schwester wach gemacht hast und dann gehst du sp├Ąter schauen was deine Schwester macht und dich richtig entschuldigen."sagen beide w├╝tend zu Max ,der Angst bekommt. "Ich hab sie auf dem Bett geholt und sie auf den Boden runtergelassen und dann hab ich ihren Namen gerufen und hab ihr gesagt sie soll kommen. Ich geh jetzt in mein Zimmer."sagt Max und geht genervt in sein Zimmer. "Ich glaube es war eine schlechte Idee den Job anzuholen."sagt Shoto und schaut mich und Katsuki besorgt an. "Babe wir mussten den Job anholen ,wenn nicht wir wer denn dann? Die beiden werden schon dar├╝ber hinweg kommen und neue Freunde finden."sagt Katsuki genervt und rollt seine Augen bis wir ein weinen h├Ârten und sofort nach oben liefen. "Da sagst du, dass sie dar├╝ber hinweg kommen."sagte ich und schaute Katsuki an. Er schaut verlegen zur Seite und wir ├Âffneten die T├╝r zu Maxs Zimmer ,der einen Videoanruf mit Mila macht und ihr es wohl erz├Ąhlt hat ,weil sie nun sehr laut weint und nicht mehr aufh├Ârt. Wir schlie├čen die T├╝r wieder und gingen nach unten als wir (Y/N) h├Âren ,die mit Yuki telefoniert. Wir blieben an ihrer T├╝r stehen und und h├Ârten ihr ein wenig zu, als sie den Anruf beendet hat weint sie und macht laut Musik an ,da sie denkt man h├Ârt ihr weinen so nicht. "Jungs ich geh jetzt da rein unser Baby braucht uns."sagt Shoto und Katsuki stimmt ihm zu. Sie wollten gerade die T├╝r aufrei├čen als ich sie stoppte. "Shoto , Katsuki ihr k├Ânnt doch nicht einfach in das Zimmer von euerer Tochter gehen ohne anzuklopfen! Was ist wenn sie sich jetzt umzieht und ihr da rein geht?!"sagte ich und beide wurde rot und schauten jeweils zur Seite. "Du hast recht Nerd."sagt Katsuki und ich klopfte leicht an der T├╝r bis wir ein leises herein und danach ein schluchzen h├Ârten. Wir gingen in das (F/C) Zimmer unserer Tochter und schauten zu ihr. Sie lag mit dem Gesicht nach vorn auf dem Bett und weinte in ihr Kissen. Mir brach es mein Herz mein kleines M├Ądchen so traurig zu sehen und ich konnte sehen das ich nicht der einzige war. Ich musste meine Tr├Ąnen verkneifen. "Honey wir sinds."sagt Shoto leicht und mit einem Ton von Traurigkeit und Besorgtheit.(Y/N) schaute kurz hoch und sah uns drei traurig an. Nach vielleicht einer Minute legte sie ihr Gesicht wieder auf das Kissen und weinte weiter. Ich setzte mich sofort auf ihr Bett und schaute sie traurig an. "(Y/N) wir wissen das du nicht wegziehen willst, aber du bist erst 14 und wir k├Ânnen dich nicht hier lassen deswegen kommen du und Max mit uns."sagte ich und reibt Kreise auf ihren R├╝cken ,um sie zu beruhigen. "Sch├Ątzchen wir wissen auch das es schwer sein kann in einer neuen Stadt ohne Freunde und Leute die du kennst ,aber wir sind bei dir und helfen dir und besch├╝tzen dich." sagt Bakugou und stellte sich vor sie und hob ihr Kinn nach oben das sie ihn ansehen kann.Shoto und ich schauten beide an und als sie zu mir und Shoto schaute sahen wir ihre (E/C) und die Tr├Ąnen ,die ihr noch runterliefen."Aber ich will wirklich nicht hier weg. Ich w├╝rde Yuki und Melody sehr vermissen und es ist nicht das gleiche ohne die beiden."sagte sie und weinte. Ich umarmte sie und Bakugou und Shoto machten es mir gleich. "Oh Baby. Bitte h├Âr auf zu weinen. Es wird alles gut du wirst neue Freunde finden und Yuki und Melody kannst du noch sehen. Wir werden sie besuchen gehen in den Ferien und du kannst immer mit ihnen telefonieren."sagte ich und sie weinte einfach weiter und ich und meine Ehem├Ąnner versuchten sie zu beruhigen. "Und was wenn ich keine Freunde finde?"fragte sie uns. "Warum solltest du keine Freunde finden Honey? Jeder w├╝rde doch bestimmt gerne mit dir befreundet sein. Du bist so nett und so wundervoll."sagte ich ein wenig geschockt von ihrer Frage. "Ja und wenn nicht dann merken sie einfach nicht wie super du bist."sagte Todoroki und sie weinte weiter bis wir ein klingen h├Ârten und die T├╝r aufgeschlagen wurde. Es waren keine anderen als Yuki und Melody. Sie sahen (Y/N) weinen und Melody hatte sofort Tr├Ąnen in den Augen und hielt ihre Arme f├╝r ihrer Freundin auf. Das schaute (Y/N) sich nicht genauer an und eilt sofort zu ihren beiden Freundinnen. Alle drei M├Ądchen weinten und umarmten sich gleichzeitig, dass es mir und meinen beiden Freunden das Herz brach. "Oh (Y/N) bitte h├Âr auf zu weinen. Wir sind da und wir lenken dich jetzt ab."sagte Yuki, die beste Freundin von unserer Tochter und versucht dabei ihr weinen zu unterdr├╝cken. "Ok aber .."wollte (Y/N) gerade anfangen ,aber wurde von Melody gestoppt ,die ihren Mund mit ihrem Zeigefinger zu hielt. "Sag nichts mehr ich und Yuki machen das jetzt."sagten die beiden und sie schauten zu mir und meinen Ehem├Ąnnern r├╝ber. Wir machten uns noch immer Sorgen, um unser kleines M├Ądchen und schauten alle drei ,die drei Freundinnen an. "Onkel Baku ,Onkel Izuku und Onkel Shoto wir versuchen sie zu beruhigen. Also lasst uns das machen und ihr geht nach unten weil unsere Eltern sind da und wollen mit euch reden."sagt Yuki und wir nickten. Wir standen von (Y/N)s Bett auf und gingen langsam nach drau├čen ,wo wir die T├╝r schlossen und den M├Ądchen eine weile zuh├Ârten. "Komm wir gehen nach unten. Ich glaube Yuki und Melody schaffen das schon."seufzt Kacchan und schaut besorgt zur T├╝r. Ich glaube ihm gefiel das nicht seine Tochter so niedergeschlagen alleine zu lassen. "Ok."sagt Shoto und schaut ihn genauso besorgt an. Ich nickte und machte mich auf den Weg nach unten ,als ich Max auf dem Boden liegen sah. Ich schaute ihn besorgt an und stellte mich hinter seinen Kopf. "├ähm Max alles ok ?"fragt Shoto und schaut ihn an ohne anzufangen zu lachen. "Ja Papa. Mila will nur nicht von mir runter das ich aufstehen kann." sagt er und schaut seine Freundin an ,die noch immer weint und ihn gleichzeitig umarmt. Ich musste mir das lachen verkneifen genauso ,wie die anderen beiden und gingen einfach in die K├╝che zu den anderen ,wo ich sofort von Ochako umarmt wurde. "Warum sagt ihr uns nicht das ihr in zwei Tagen wegzieht?"fragt sie und ich kratzte mich verlegen am Hinterkopf. "Wir haben es erst vor einer Woche entscheiden und wollten keine gro├če Sache darum machen."sagt Kacchan und rollt seine Augen worauf er mich zu sich zog und mich von hinten umarmt. "Aber das h├Ąttet ihr uns auch sagen k├Ânnen statt es zu verheimlichen und das ist eben ein gro├čes Ding. Hallo ihr zieht um und wir sehen unsere besten Freunde nicht mehr regelm├Ą├čig!"sagt denki aufgebracht und schaut uns drei an. "Ja und wir helfen euch nat├╝rlich mit allem was ihr noch machen m├╝sst."sagt Eijiro und nimmt Denki in seine Arme, der sich nun ein wenig abgeregt hat. "Danke."sagte Shoto der meine Hand hielt und der seinen anderen Arm um Katsuki gelegt hat. "Das ist doch nicht errede wert ,aber ich glaube das die M├Ądchen erst ihre Zeit brauchen, um dar├╝ber hinweg zu kommen. "sagt Ochako ,die von Tenya umarmt wird. "Glauben wir dir sofort."sagt Kirishima ,der auf seine Tochter Mila schaut, die noch immer auf Max liegt und weint. Wir schauten eine Weile zu dem Paar und mussten uns noch immer das lachen verkneifen. "Ok also anderes Thema. Also warum ├╝berhaupt South Park und kein anderer Ort, der hier in der N├Ąhe ist?"fragt Denki ,der die Hand seines Mannes hielt. "Das ist ganz einfach. In South Park steigen die Schurkenraten sehr an und ,weil die Stadt aus normalos besteht und nur ein paar Kinder eine Spezialit├Ąt haben und erst unterrichtet werden m├╝ssen haben uns ein paar Pro-Helden gefragt, ob wir nicht dort hin k├Ânnen und dort die Schurkenraten senken k├Ânnen." sagte ich und alle schauten verbl├╝fft zu uns. "Wie alle erwachsenen sind normalos?" fragt Ochako. "Das k├Ânnen wir uns selbst nicht erkl├Ąren ,aber dort wird unsere Hilfe gebraucht und wir als Pro-Helden m├╝ssen eben das Problem l├Âsen."sagt Katsuki. "Ok ,aber wie sollen diese Kinder unterrichtet werden ohne eine Heldenschule?"fragt Tenya ,der viel wert auf Bildung setzt was man sehr an Melody merkt. "Sie haben eine Heldenschule und ein paar andere Helden werden dort unterrichten genauso ,wie wir drei ,aber eben nur manchmal." sagt Shoto und schaut die anderen an. "Cool ihr werdet Lehrer sein!"sagt Ochako ganz ├╝berrascht. "Jup."sagte ich und die anderen schauten uns an. "Ich muss mir schon vorstellen, wie die Kinder bei Katsuki anfangen zu zittern."sagt Kiminari und lacht ,wie auch Kirishima, der sich das wohl auch vorstellt. Bei dem Gedanken ihn als Lehrer zu sehen musste ich auch leicht kichern. "Hey h├Ârt auf zu lachen shitty hair und Pikachu und du auch Deku!"sagt Kacchan w├╝tend und wollte schon seine Spezialit├Ąt einsetzen, aber wurde zum Gl├╝ck von mir und Shoto gestoppt. "Ach komm Babe sie haben schon recht. Die Kinder haben bestimmt Respekt vor dir. Dich als Lehrer vorzustellen ist auch wirklich witzig. "Wie du meinst icy-hot."sagt er und rollt seine Augen.

Ein paar Stunden sp├Ąter

Deine Sicht

Es waren nun fast drei Stunden vergangen und in den drei Stunden warten Yuki,Melody und ich sehr viel zusammen gemacht. Es war richtig spa├čig mit den beiden. Zuerst hatten wir Deasendens geschaut was mein Lieblings Disney Film ist und dann hatten wir unsere Haare gestylt und ├╝ber Jungs und noch vieles mehr geredet und Eis gegessen. Wir hatten viel Spa├č zusammen, bis es an der T├╝r klopfte und Onkel Denki und mein Daddy die T├╝r reinkamen. "Hey M├Ądels was macht ihr so?"fragte Yukis Vater der neben meinem Daddy stand. "Wir machen uns gegenseitig T├Âpfe Daddy."sagt Yuki und l├Ąchelt ihn an. "Ok Yuki ihr m├╝sst gehen und Melody du musst auch gehen." sagt mein Daddy und wir schauten ganz traurig uns an. "Daddy k├Ânnen Yuki und Melody nicht bei mir bleiben und bei mir ├╝bernachten?"fragte ich und setzte meine Welpenaugennummer ein ,die fast immer wirkt. "F├╝r mich ist das ok und f├╝r dich Denki?"fragt mein Daddy und schaut zu uns drei. Yuki und Melody hatten es mir gleich gemacht und machten auch die Welpenaugennummer. "F├╝r mich ist es ok ,aber zuerst musst du deinen Vater fragen Sch├Ątzchen und Melody du musst deine Eltern fragen."sagte Onkel Denki. "Jup und am besten fragst du deine anderen beiden V├Ąter auch Sch├Ątzchen."sage Daddy und wir schauten uns an und rannten nach unten in die K├╝che zu unseren Eltern. Sie sahen uns verwundert an. "Hey Honey wir m├╝ssen los."sagte Tante Ochako zu Melody. "Jup und wir m├╝ssen auch los sweety."sagt Onkel Eijiro und schaut Yuki an. "Eigentlich wollten wir fragen, ob wir nicht bei (Y/N) ├╝bernachten d├╝rfen." sagte Melody sch├╝chtern. "Ja bitte Papa. Sie zieht bald um und solange wollen wir etwas mit ihr machen."sagte Yuki und schaute seinen Vater traurig an. "Ja bitte Mummy und Daddy."sagte auch Melody. Sie schauten sich alle drei gegenseitig an und nickten dann zustimmend. "Ok meinet wegen ,aber habt ihr auch schon (Y/N)s V├Ąter gefragt."sagte Onkel Tenya und wir drei drehten uns zu meinem Dad und meinem Papa um. "Dad ,Papa bitte d├╝rfen die beiden beiden bei mir ├╝bernachten?"fragte ich und machte auch bei ihnen die welpenaugennummer. "Bitte." sagte ich und schaute beide an. Sie schauten sich auch gegenseitig an und nickten auch zustimmend. "Aber nur eine Nacht."sagt mein Dad und wir nickten. Wir schauten uns an und l├Ąchelten. "So was haben wir verpasst?"fragt Daddy ,der wieder in die K├╝che gekommen ist. "Yuki und Melody ├╝bernachten bei uns."sagt mein Dad und holt die Hand von Daddy. "Ok also wir m├╝ssen jetzt gehen Melody."sagt Tenya ,der die Hand von Tante Ochako hielt und Melody ansah ,die ihre schwarze Brille richtete und ihre Eltern ansah. "Ok Mum und Dad gute Nacht ich hab euch lieb." sagte Melody und umarmte die beiden. Sie bekam noch einen Kuss auf ihre Stirn was ihr wohl ziemlich peinlich war. "Gute Nacht Honey und denk dran du musst bevor du schalfen gehst deine Zahnspange anziehen."sagt Tante Ochako und Melody nickt. Als die beiden nochmal zu allen Tsch├╝ss gesgat hatten gingen wir zur T├╝r ,wo Max mein ├Ąlterer Bruder auf dem Boden lag und seine Freundin k├╝sste. Als sie gegangen sind verabschiedeten sich auch Onkel Eijiro und Onkel Denki von uns und Mila gab Max noch einen letzten Kuss und eine Umarmung und dann gingen sie auch. Den restlichen Abend verbrachten wir mit Filme schauen, zocken und Fernsehen w├Ąhrend wir unsere N├Ągel lackierten und Song sangen. Am darauffolgenden Tag mussten Yuki und Melody leider gehen, aber davor halfen sie mir meine Sachen zu packen. Nachdem sie gegangen sind packte ich weiter.

Der Abreisetag :

Deine Sicht
Es war nun soweit und heute ziehen meine Familie und ich nach
South Park ,was sehr weit von Japan weg ist weswegen wir sehr lange fahren m├╝ssen und mit dem Flugzeug fliegen m├╝ssen. Alle von meiner Familie standen deswegen sehr fr├╝h auf und wir verfrachten unsere ganzen Pakete in den Umzugswagen und danach war es soweit und wir mussten fahren. Nat├╝rlich waren Yuki und Melody noch mit ihren Eltern gekommen um mir auf Wiedersehen zu sagen. "Ich werde dich vermissen (Y/N) ohne dich wird es bestimmt nicht mehr so witzig im Unterricht und ├╝berhaupt."sagt Melody ,die nun anfing zu weinen. "Jup Melody hat Recht, aber wir sind immer f├╝r dich da und wir sehen uns ja in den Ferien und wir Videochatten jeden Abend."sagt Yuki und musste auch anfangen zu weinen. "Leute h├Ârt auf zu weinen sonst muss ich auch.... " und schon musste ich weinen. Wir drei umarmten uns und weinten. "Honey wir m├╝ssen los!"rief mein Dad. "Ja ich komme."rief ich zur├╝ck. "Ich muss los. Ich werde euch vermissen."sagte ich und wollte grade gehen, aber wurde von beiden aufgehalten, die meinen Arm festhielten. "Warte wir haben noch etwas f├╝r dich ,das du uns nicht vergisst."sagte Yuki und ├╝bergab mir ein Geschenk das mit einem gr├╝nen Geschenkpapier umwicket war. "├ľffne es im Auto und hier ist noch mein Geschenk ,aber das auch bitte erst im Auto ├Âffnen." sagte Melody und zwinkerte. Sie ├╝bergab mir ein weiteres Geschenk das in ein rotes Geschnekpapier umwickelt war. Ich umarmte je beiden noch einmal und rannte dann zu meinen Eltern und meinem Bruder ,die bereits im Auto waren und auf mich warteten. Ich stieg ein und kletterte ├╝ber Max ,der davon sehr genervt war. "Da bist du endlich."sagt er und rollt die Augen. "Ok seid ihr bereit f├╝r unser neues Zuhause?" fragt Papa und wir nickten alle und schon f├╝hren wir los. Ich und Max winkten noch und ich konnte sehen ,wie Max Mila noch einen Handkuss machte und danach eine Tr├Ąne im Auge hatte. "Wirst du soft?"fragte ich und knuffte ihn leicht an seinem Arm. "Nein."sagt er und steckte sich seine Kopfh├Ârer in die Ohren und h├Ârt etwas Musik w├Ąhrend er ein Spiel spielt. Ich schaute nach unten auf die Geschenke von Yuki und Melody und l├Ąchelte leicht. "Was hast du da?"fragte Daddy und Dad und Papa schauten auch nach hinten genauso wie Max ,der mich auch fragend anschaute. "Yuki und Melody haben mir das gegeben." sagte ich und schaute auf die Geschenke. "Was ist da dein?" fragt Papa. "Keine Ahnung."sagte ich und schaute ihn an. "Mach es auf dann wissen wir es."sagt Dad und ich nickte. Ich ├╝bergab Daddy das gro├če gr├╝ne Geschenk und machte das rote Papier am anderen ab. Ich sah eine Kiste und ├Âffnete diese sofort. Es war ein Armband und eine Freundschaftskette drin. Auf dem Armband stand mein Geburtsdatum und die Namen meiner Eltern sowie mein ganzer Name und auf der Freundschaftskette war ein Herz und ich hatte ,die bitte woraus ein "friends" drauf stand. Ich l├Ąchelte und zog mir die beiden Sachen sofort an. Danach gab mir Daddy das gr├╝ne Geschenk, was ich auch sofort aufmachte und darin war ein Buch. Ich machte es auf und auf der ersten Seite stand ein Text.

Liebe (Y/N) ,
Da du jetzt wegziehst haben Melody und ich uns einfallen gelassen dir ein Geschenk zu machen. Das Buch ,wo dieser sch├Âne Text steht den Melody geschrieben hat und ich mir ├╝berlegt habe sind Bilder von uns drei. Darin siehst du alles was wir erlebt haben seitdem wir uns 14 Jahre kennen und darin findest du auch ein paar Bilder von dir mit deinen Eltern. Dann die Kette und das Armband. Das Armband auf dem dein Geburtsdatum (Y/B) und die ganzen Namen deiner Eltern sowie dein ganzer Name (Y/N) (M/N) Bakugou steht war eine Idee von meinen und Melodys Eltern, weil wir alle wissen ,wie sehr du sie liebst. Dann die Kette, wo du dich bestimmt gefragt hat warum auf deinem Teil ein "friends" steht ich und Melody haben die anderen h├Ąlften der Kette und wenn man sie zusammen tut ergibt es "Best friends forever". Ich hoffe dir gefallen deine Geschenk und denk immer dran wir sind f├╝r dich da und wir sind Freundinnen f├╝r immer. Wir haben dich lieb und wir werden dich vermissen. Deine Melody Iida und Yuki Kiminari. Du bist die beste Freundin die man haben kann.

Als ich das gelesen hatte musste ich ein wenig weinen. Ich bl├Ątterte sofort zur ersten Seite und sah ein Bild von mir als kleines Baby mit meinen drei Eltern und meinem gro├čen Bruder ,der mich hielt und mit Tr├Ąnen in den Augen in die Kamera schaut. Max ,Daddy und Dad schauten das Bild an und l├Ąchelten. "Das war ein Tag."sagt Daddy und ich schaute ihn an. "Jup du w├╝rdest geboren und direkt nach deiner Geburt ,wo du leider 1 Monat zu fr├╝h auf die Welt kamst hatte Max dich auf den Armen gehalten und als wir ihm sagten das du deine kleine Schwester bist hat er sofort geweint. Deine Oma Inko hat das Bild gemacht als sie noch lebte." sagte das und ich schaute zu Max der weiter Musik h├Ârt und nicht zuh├Ârt. (R.I.P. Inko Midoriya ­čśó). Danach kamen 6 Bilder ,wo jeweils meine drei Omas und meine drei Eltern mich als Baby im Arm hielten und beim Bild vom Dad musste ich ein wenig schmunzeln ,weil er echt sehr w├╝tend in die Kamera schaut. "Dad warum hast du da so w├╝tend in die Kamera geschaut?" fragte ich und Daddy und Papa mussten lachen. Dad rollt darauf nur die Augen. "Meine Mum hat mich die ganze Zeit genervt." sagte er und rollt die Augen und ich nickte. Das ging eine Weile so weiter bis ich auf der letzen Seite ein Klassenfoto und ein Foto von meiner ganzen Familie und meinen Freunden sah. Ich l├Ąchelte und Daddy hatte Tr├Ąnen in den Augen. Ich legte das Buch in meine Tasche und dann machte ich Kopfh├Ârer in meine Ohren und h├Ârte Musik. Dabei merkte ich nicht das ich einschlief.

Katsukis Sicht ­čĺą

Nachdem unser kleines M├Ądchen eingeschlafen ist und Max auch schlief l├Ąchelte ich leicht und holte das Buch von ihr das sie bekommen hat. Ich seufzte bei dem Anblick von (Y/N) als Baby und Max wo sie zusammen mit Mila,Yuki und Melody schliefen. "Das waren noch Zeiten ,die ich gerne zur├╝ck h├Ątte."dachte ich und bl├Ątterte weiter zu einem Bild, wo sie fast ein Jahr alt war und icy-hot sie hielt w├Ąhrend ich und Deku neben ihm standen und unseren Arm um ihn gelegt hatten. In meinem anderen Arm hielt ich Max der l├Ąchelte. Ich musste auch l├Ącheln und schaute nach hinten zu Max ,der schlief und wohl Rockmusik h├Ârte ,was man ein wenig h├Ârte ,wenn man leise war. Ich musste l├Ącheln , weil er fast so wie ich war in seinem Alter. Danach bl├Ątterte ich zwei Seiten weiter und sah Pikachu (Denki) ,shitty hair (Eijiro) ,rund Gesicht(Ochako) und die Brillenschlange (Tenya), wie sie alle hinter den Kinderwagen von ihren Kindern stehen und ich und meine Ehem├Ąnner (Y/N) trugen die schlief und Maxs Hand hielten. Es waren sch├Âne Bilder und ich merkte nicht das ich weinte. "Hey alles ok Kacchan ?"fragt Deku und schaut besorgt zu mir nach vorne auch icy-hot schaute nun besorgt zu mir. "Ja alles ok."sagte ich emotionslos. "Wirklich warum weinst du dann ?"fragt icy-hot und ich wischte mir meine Tr├Ąnen weg. "Ich weine doch nicht ich hatte nur was im Auge mehr nicht." sgate ich und schaute zur Seite. "Babe fals es dich erleichtert ich vermisse auch die Zeit ,wo (Y/N) und Max uns noch brauchten." sagt icy-hot und Deku ,der hinter mir und sa├č nickt. Er beugt sich ein wenig nach vorne das er auch in das Buch reinsehen kann und ich bl├Ątterte weiter als ich auf der Seite ankam ,wo (Y/N) und ihre Freunde ihre Spezialit├Ąten hatten. "Das war ein Tag wisst ihr noch ,wie sie zu uns gekommen ist mit Yuki und Melody und uns gl├╝cklich erz├Ąhlt hat das sie die gleiche Spezialit├Ąten wir ihr Papa und und ihr Dad hat."sagt Deku und l├Ąchelte. "Jup ich erinnere mich und Max war eifers├╝chtig ,weil er nur meine Spezialit├Ąt geerbt hat und seine kleine Schwester gleich zwei."sagte icy-hot. "Jup und wie sie dann mit Yuki die genauso wie Pikachu eine Spezialit├Ąt mit blitzen hat und Melody die, die Spezialit├Ąt von rund Gesicht geerbt hat ihre Spezialit├Ąten ausprobieren."sagte ich und l├Ąchelte. "Warte mal einen kleinen Moment schaut mal in den Hintergrund."sagt Deku und ich schaute in den Hintergrund, wo Max und Mila sich auf die Backe k├╝ssen. "Wie s├╝├č."sagt Deku. Icy-hot und ich l├Ąchelten. So ging das die ganze Zeit weiter. Ich bl├Ątterte in dem Buch und wir erz├Ąhlten uns was an dem Tag war. Es war einfach toll.

So Hey Leute das war das erste Kapitel meiner Story auf dem Bild oben seht ihr ebenfalls die Eltern von Leser ,weil fals ihr die Serie nicht kennt kann ich auch eine Erkl├Ąrung jeweils machen bzw. Bilder und den Namen von den Charakteren in das n├Ąchste Kapitel schreiben. Ich hoffe es hat euch gefallen. Lasst ein vote und ein Kommi da fals es euch gefallen hat. Bis zum n├Ąchsten Kapitel.

Eurer Buhsway bzw South Park Fangril. ­čśü

Continue Reading Next Chapter
Further Recommendations

aureliaelenah: Obsessed with this story ­čą░­čą░

funmilolaabdullahi: My best novel ever.1 and 2

Mar├şa del Carmen: Me encanta, estoy atrapada en ella

Yohana Carolina: Espectacular historia... Me enamor├ę y me encanto esta nueva aventura tuya Ana.. Soy tu seguidora de wattpad que te admira much├şsimo ­čÖĆ­čĺľ­čą░

sandralowe: Fabulous series, love the story line and humour canÔÇÖt wait for the next one

Melissa: Muy buena historia esperando el sgte capitulo

Ana: Estuvo buena. Me qued├ę corta. Pero genisl

Natalee Lindo: I love these books. Just going from one book to another.

tfhemmer5: Another home run on this one as well. Damn keep up with your best self. WONDERFUL just like you're other books. Everyone needs to read this trilogy of books. Nothing but the best.

More Recommendations

Manuna: J'adore la tournure que sa prend merci beaucoup pour cette superbe lecture. J'ai hâte de connaître la suite de leur histoire.

dorothy: Vj6. I. Btkj vuddfli v ugj. Gbrjh. Blhddu. Jtjb jtgb. Ggb vigubnn udcjbbudj v fdvuvn

Sofiavergara: Its really relatable and cool

Arianna: I absolutely loved it

About Us

Inkitt is the worldÔÇÖs first reader-powered publisher, providing a platform to discover hidden talents and turn them into globally successful authors. Write captivating stories, read enchanting novels, and weÔÇÖll publish the books our readers love most on our sister app, GALATEA and other formats.